Warning: Declaration of phpFlickrPress::enableCache($table, $cache_expire = 600) should be compatible with phpFlickr::enableCache($type, $connection, $cache_expire = 600, $table = 'flickr_cac...') in /homepages/11/d353587826/htdocs/Blog/wp-content/plugins/flickr-press/flickr.php on line 33
February | 2011 |

Monthly Archives: February 2011

Uncategorized

Teilnahme am Experiment

Einer meiner Fotoblog’s die ich verfolge ist einpragsam.de von Jörg Esser. Aufmerksam auf Ihn wurde ich durch seine Lightroom & Gimp Podcasts (die aber leider nicht auf dem Iphone laufen 😉 )

Nicht, das noch knapp 3000 USA- Urlaubsfoto’s auf Sichtung und Nachbearbeitung warten würden, aber sein Experiment: 2 Foto’s zum Download und jeder soll sie nach seinem Gusto bearbeiten finde ich so klasse, dass ich kein schlechtes Gewissen habe, die halbe Stunde nicht in meine Bilder zu investieren.
Ich finde, man kann davon viel lernen, zu sehen wie und in welcher Reihenfolge andere mit Lightroom & Co umgehen.

Hier Mein Workflow Mit LR3 für dieses Bild. Generell starte ich immer mit dem, was mich zuerst „stört“ bzw. auffällt, und das ist meistens, Belichtung & Ausschnitt.

  • Bild begradigen
  • Etwas zuschneiden
  • Belichtung +0,30
  • Lieber doch heller +1,1
  • Weißabglech +8 Ein wenig wärmer
  • Dynamik +21
  • Spot Removal Tool (Links an derWand ein paar Flecken entfernt)
  • HSL (Sättigung Blau/Aquamarin wenig verstärkt)
  • Schärfen 51 / Maske 50
  • Vignette -21
    Fertig! Ganz kurz und schmerzlos.

Beim 2ten mal öffnen und nachdem ich ein paar andere Blogs mit Interpretationen gesehen habe, würde ich ggf. noch ein paar Schatten aufhellen. Aber sonst bin ich ganz zufrieden.

Nachher (Oben)

Vorher (Mitte)

Variante (Unten)

Linktipp

Was kostet die Welt?

Nach gezielter Suche bin ich heute auf einen interessenten Link über Fotografenhonorare und Bildhonorare gestoßen.
mediafon.net – Bildhonorare

Auch wenn ich mehr als einen Goldesel hab,  leg ich den Link hier mal ab.

Uncategorized

Vom Habenwollen…

Als Start für diesen Post gibts einmal ein Testbild bzw. Kaufentscheidungsbild der etwas anderen Art: 70-200mm 2.8 II

Hatte ja geschrieben, dass ich für einen Fotoauftrag 2 Objektive geliehen habe und ja, jetzt stehen die beiden definitv auf der Wunschliste. Sooo schwer ist das 70-200 2.8 dann auch nicht 😉 und ich denke, das 24-70 2.8 wär mein optimales immerdrauf, aber da warte ich mal was Canon mit der II-er Version liefert und hoffe dann auf den Gebrauchtmarkt der I-er Version.

Weitere Erfahrungen: Hab bis jetzt immer gesagt, der Telebereich liegt mir mehr und ist somit wichtiger für mich. Beim letzten Event, musste ich aber feststellen dass 24mm aber auch die 70mm an der Crop-Kamera ein wenig lang sind wenn man eben nicht einfach seine Position ganz frei ändern kann.  Schlussfolgerung: Ach lassen wir das… 😉

Mit meinen Foto’s bin ich übrigens sehr zufrieden gewesen, denke da ist schon was brauchbares dabei und somit gibts meine Werke bald in Zeitung, Flyern, … zu bewundern